Warenkorb

€ 0,00

0 Artikel

Haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns an:
07052 /
40 40 - 40
Jens Lehmann ist von KÖMPF Onlineshops überzeugt

Pumpenkennlinie - wozu dient sie?

Die Pumpenkennlinie hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Pumpe. Sie stellt die Leistung einer Pumpe dar und zeigt Ihnen das Verhältnis zwischen der geförderten Wassermenge (Q) und der Förderhöhe (H).

So können Sie einerseits an der Pumpenkennlinie ablesen, wieviel Wasser von der Pumpe gefördert wird, wenn das Wasser zu einer bestimmte Höhe transportiert werden soll. Im Umkehrschluss macht die Pumpenkennlinie Angaben darüber, bis zu welcher Höhe das Wasser gefördert wird, wenn die Pumpe eine bestimmte Wassermenge zu fördern hat.

Speziell für Bachlaufpumpen gilt die folgende, besondere Berechnungs-Regel:

  1. Im ersten Schritt wird die benötigte Wassermenge mit folgender Faustregel berechnet: Bachlaufbreite in cm x 1,5 Liter
  2. Anhand von Schlauchlänge und Schlauchdurchmesser werden die Reibungsverluste und damit der Druckverlust der Schlauchleitungen festgelegt (je länger der Schlauch und je kleiner der Schlauch-Durchmesser ist, umso größer sind die Reibungsverluste und damit der Druckabfall). Zur Tabelle
  3. Der errechnete Druckverlust wird zum Höhenunterschied des Bachlaufes dazuaddiert. Dieser Wert und der Wert aus Nr. 1 (Bachlaufbreite in cm x 1,5 Liter) werden in der Pumpenkennlinie verglichen. Sie können erkennen, ob Ihre Vorgaben von den in die engere Wahl genommenen Pumpen erfüllt werden oder ob Sie ggf. eine leistungsstärkere Pumpe auswählen müssen.