Teichfolie - Informationen und Teichfolienberechnung

Datum: 15.01.2019


Ein wichtiger Bestandteil bzw. die Basis zum Erschaffen eines Gartenteiches in aller Formen und Größen ist die Teichfolie. Kurz beschrieben ist die Folie eine dauerhafte Abdichtung. So, dass der jeweilige Teich zusammen mit einer Pumpe, einer Filteranlage und einem Laubgitter sich leicht sauber halten lässt. Durch die UV – Strahlung der Sonne muss die Teichfolie robust gegen diese Stahlen sein. Sie wird von einem kleinen Gartenteich bis zu einem Schwimmteich verwendet.

Was außerdem noch sehr relevant in diesem Bereich ist, ist der Teichvlies, der in der gleichen Menge wie die Teichfolie darunter verlegt wird. Die Eigenschaften einer Teichfolie sind reiß­fest, kältefest und elastisch. Meistens werden die Teichfolien aus PVC, PE und aus EPDM ( Kautschuk ) hergestellt. Bei Fischteichen sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass die Teichfolie entweder aus EPDM oder PVC besteht sonst kommt es durch die Weichmacher zum frühen Tod des Fischbrut. Weiterhin sollte man bei der Qualität der Folie nicht sparen.

Vorteile einer Teichfolie

  • Gut verträgliches Material
  • Ist flexibel und passt sich an
  • Hohe Reißfestigkeit
  • Hohe Wandlungsmöglichkeit
  • Preisgünstig
  • Leicht verlegbar

Das Einzige, was zu Komplikationen führen könnte, ist die Berechnung in qm der Teichfolie. Allerdings finden Sie bei uns einen extra dafür angefertigten Teichfolienberechner. Er berech­net, nachdem Sie ihre benötigten Werte eingegeben haben die exakte Menge für Ihren Teich. Außerdem sollte noch unbedingt darauf achten, dass kein Schmutz auf die Klebestellen gelangt, sonst kann es zu einem undichten Teich führen! Die Teichfolie wird in Bahnen geklebt, da sich der Kleber nach Jahren im Wasser auflöst.

Ihr oase-teichbau.de Team