Teichgestaltung - Teich bepflanzen & dekorieren

Datum: 15.01.2019


Den eigenen Teich anzulegen war eine sehr schöne und spannende Aufgabe, die ihren Garten nun optimal zur Geltung bringt. Nun können Sie Ihr lauschiges Plätzchen am Wasser ganz nach Ihren Wünschen und Vorstellungen mit Pflanzen, Steinen und dekorativen Wasserspielen gestalten. Vielleicht spielen Sie auch bereits mit dem Gedanken, Ihren Teich später eventuell mit Fischen aufzuwerten.

Teichbepflanzung: Schön anzusehen und wichtig für das ökologische Gleichgewicht im und am Teich

Wasserpflanzen sind mehr als nur ein dekorativer Blickfang für ihren Gartenteich. Genau wie bei einem natürlichen Gewässer auch spielen Pflanzen eine wichtige Rolle für das ökologische Gleichgewicht im und am Teich. Sie bieten Schutz und Unterschlupf für die Teichbewohner und locken Libellen an. Gleichzeitig begünstigen Teichpflanzen die Wasserqualität und sorgen für einen optimalen Sauerstoffgehalt im Wasser.

Bachlauf mündet in einem kleinen Wasserfall in den Gartenteich.

Hinweis: In gesonderten Beiträgen finden Sie wichtige Tipps zu passendem Oase Zubehör für Ihren Teich, Informationen zur Teichpflege, grundlegende Zusammenhänge über den Sauerstoffgehalt im Wasser und wie Sie Algen vermeiden können.


Wasserpflanzen für die Tiefwasserzone, die Flachwasserzone und die Uferzone

Kein Teich gleicht dem anderen und ihrer Fantasie ist bei der Bepflanzung keine Grenzen gesetzt. Um lange Freude an ihren Wasserpflanzen zu haben beachten Sie einfach die folgenden Hinweise. Denn Ihr Teich hat unterschiedliche Mikrostandorte, an denen sich bestimmte Arten besonders wohl fühlen werden und prächtig gedeihen.

Uferzone, Sumpf- und Flachwasserzone und Tiefwasserzone im Teichquerschnitt erklärt.
  • In der Tiefwasserzone (ab 50 cm) finden sich unterschiedliche Pflanzengattungen:
    • Unterwasserpflanzen werden komplett von Wasser bedeckt und benötigen nur wenig Licht. Sie sind wichtig für die Sauerstoffzufuhr im Teich. Typische Vertreter sind die dickblättrige Wasserpest oder das Hornkraut.
    • Schwimmpflanzen treiben frei an der Oberfläche. Sie beziehen ihre Nährstoffe direkt aus dem Wasser und beugen dadurch der Bildung von Algen vor. Ein beliebter und anspruchsloser Vertreter dieser Gattung ist die Wasserlinse (umgangssprachlich auch „Entengrütze“ genannt).
    • Langstängelige Wasserpflanzen hingegen treiben an der Wasseroberfläche und sind über ihre Wurzeln mit dem Teichgrund verbunden. Ihre wichtigste Funktion ist, das Teichinnere zu beschatten. Daher schützen sie vor Algenbildung und halten den Teich kühl. Beliebte Klassiker sind Teich- und Seerosen in allen erdenklichen Farben.
  • Die Sumpf- und Flachwasserzone befindet sich im Bereich oberhalb von 50 cm und erfordert Pflanzen, die höheren Wassertemperaturen standhalten. Zum Beispiel Froschlöffel, Pfennigkraut oder Fieberklee. Diese Pflanzen lassen sich auch wunderbar auf schwimmenden Pflanzinseln anbringen.
  • Rund um Ihren Teich ist die Uferzone. Hier ist der beste Standort für witterungsbeständige, anspruchslose Uferpflanzen, die auch schwankende Temperaturen und Wechsel zwischen intensiver Sonneneinstrahlung und Schattenphasen verkraften können. Beispiele hierfür sind Bambus oder Schilf.

Grundlegende Tipps zum Bepflanzen Ihres Gartenteichs

Achten sie darauf, dass Sie Ihren Teich nicht zu dicht bepflanzen. Dies gilt vor allem bei kleineren Teichen. Haben sie einfach ein wenig Geduld, denn die meisten Teichpflanzen breiten sich rasch aus und das Pflanzbild wird von alleine so, wie Sie es sich vorstellen. Gleichzeitig bedeutet eine weniger dichte Bepflanzung auch weniger Pflegeaufwand und Sie verhindern, dass zu starker Pflanzenwuchs Ihren Teich austrocknet. 

Aus diesem Grund entnehmen Sie wuchernde Pflanzen regelmäßig und leeren bei Bedarf frisches Wasser - am besten Regenwasser - nach. Bei wuchernden Pflanzen sind Pflanzkörbe und Pflanztaschen ausgesprochen hilfreich, denn sie halten die Pflanzen an ihrem vorgesehenen Platz und erleichtern die Entnahme. 

Steile Übergänge lassen sich bequem mit Pflanztaschen bepflanzen. Diese werden mit Substrat gefüllt und einfach über den Teichrand gehängt. 

Einen guten Untergrund für Pflanzen, bieten Böschungsmatten aus Jutefasern, in deren Gewebe die Wurzeln guten Halt finden können. Das Gewebe verschwindet nach und nach unter dem Pflanzenbewuchs. Es ist später nicht mehr sichtbar, gleichzeitig bleibt die Teichfolie durch Böschungsmatten geschützt. 

Tipp: Arbeiten Sie sich bei der Bepflanzung von der Tiefwasserzone hoch zum Ufer. Die ideale Bepflanzungszeit beginnt mit den milder werdenden Temperaturen und zunehmenden Sonnenstunden zwischen März und Juni.

Für jeden Gartenteich die passende Dekoration

Teichdekoration

Ihr Teich ist schön bepflanzt, die Bewohner fühlen sich wohl - nun können Sie sich an den Feinschliff machen! Mit Deko Elementen lassen sich Filter, Steckdosen und Bachläufe elegant verbergen. Auch der häufig besonders kritische Teichrand lässt sich elegant kaschieren und harmonisch in das Gesamtbild einfügen.

So können Sie zum Beispiel Dekorsteine in naturgetreuer Fels- oder Sandsteinoptik anwenden, um platzraubende Filter- und Belüftungsanlagen spielend leicht zu verstecken.

Herausstehende Teichfolie oder Ränder von Teichschalen können Sie mithilfe von Steinfolie bedecken. Dabei handelt es sich um eine mit Naturkies beklebte Folie aus widerstandsfähigem PVC, die mit speziellem, wasserfestem Kleber befestigt wird. Steinfolie ist besonders flexibel in der Anwendung, da sie einfach zugeschnitten werden kann.

Wer einen Bachlauf in seinen Teich integrieren möchte, kann auf langlebige Bachlaufelemente in naturgetreuer Steinoptik zurückgreifen, die eine individuelle Gestaltung zulassen.

Ein beruhigendes Wasserspiel, eine stimmungsvolle Teichbeleuchtung oder attraktive Teichfiguren bringen den letzten Feinschliff und lassen sich perfekt in Ihr Arrangement integrieren. Ihrer Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt!

Entdecken sie praktische Hilfsmittel wie Pflanzkörbe, schwimmende Pflanzinseln und Böschungstaschen auf oase-teichbau.de

Ihr Oase-Teichbau.de Team