Die oase-teichbau Experten erklären: trübes Wasser im Mini-Teich

Datum: 15.01.2019


Die oase-teichbau.de Experten erhalten täglich Kundenanfragen rund um die Teichfpflege. Gerade jetzt im Frühjahr stellt man die Weichen für die ganze Teichsaison. Mit der richtigen Beratung und geeigneten Maßnahmen minimieren Sie Ihren Pflegeaufwand und sorgen gleichzeitig für optimale Verhältnisse im Teich.

Das folgende Beispiel ist eine ganz typische Kundenanfrage, wie sie häufig an die oase-teichbau.de Teichexperten gestellt wird. Ein Teichbesitzer kümmert sich gewissenhaft um den Gartenteich und hat bereits einige Maßnahmen in die Wege geleitet. Leider bleiben diese wirkungslos und er kommt einfach nicht mehr weiter.


Kundenanfrage: Mein Miniteich wird nicht mehr klar 
"Das Wasser in meinem Teich ist trüb, obwohl ich mich gewissenhaft um die Pflege kümmere. 
Seit vergangenem Sommer wird das Wasser in meinem Miniteich (ca. 2m³) nicht mehr klar. Ich habe den Oase-Teichfilter FiltoMatic 6000 CWS eingebaut. 
Im vergangenen Herbst habe ich eine neue UV-Lampe eingebaut. Später stellte ich fest, dass die vorherige in einwandfreiem Zustand war. Die darum verbaute Glasröhre reinige ich ungefähr einmal im Monat. 
Ebenso regelmäßig reinige ich den Filtertopf - etwa wöchentlich - durch die eingebaute Hebe-Press-Mechanik. 
Außerdem sollte doch jetzt in der kühlen Jahreszeit das Wasser besonders klar werden. Statt dessen ist das Wasser immer noch sehr trüb. 
Können Sie mir helfen, zu klarem Wasser zu kommen?"


Hinweis

Ein trüber Teich kann viele Ursachen haben. Aus der Beschreibung lassen sich bereits ein paar Dinge ableiten, die für klares Wasser kontraproduktiv sind. 
Es war richtig die UVC-Lampe zu wechseln. Dies sollte am besten jedes Frühjahr getan werden, damit die Lampe immer Ihre volle Leistung bringen kann.

Grundsätzliche Tipps zur Filterreinigung

Dem wichtigen Thema rund um die Filterreinigung haben wir einen extra Beitrag gewidmet. Grundsätzlich gilt bei der Filterreinigung in jedem Fall: Weniger ist mehr! Denn der Teichfilter ist von Milliarden von Filterbakterien besiedelt. Diese haben die Aufgabe, den organischen Abfall aus dem Teich zu verarbeiten. Bei jeder Filterreinigung werden sehr viele dieser Bakterien aus den Filterschwämmen herausgespült und es dauert einige Zeit bis sich die Bakterienstämme wieder erholen. Gleichzeitig gelangt jedoch ständig neue Biomasse zu den Schwämmen, welche dadurch verstopfen. Dies wiederum erschwert die Neuansiedlung von Bakterien und den Abbau des verrottenden Materials.

Dadurch verstopf der Filter immer schneller und man gerät in einen Teufelskreislauf, der zu einer noch häufigeren Reinigung führt. Doch diese wird kein zufriedenstellendes Ergebnis bringen. Der Filter gleicht in seinem jetzigen Zustand eher einem Sieb und fängt lediglich noch groben Schmutz auf.  Die gewünschte biologische Reinigung findet nicht mehr statt und das Teichwasser ist auf moelkularer Ebene noch genauso verunreinigt, wie es in den Filter eingelaufen ist. Diese kleinen Partikel, können nun immer besser wachsen und machen Ihren Teich trüb.

Hinweis

Nun kann die Ursache der häufigen Reinigung viele Ausgangspunkte haben. Einige Kunden hatten es einfach nur gut gemeint und so konnte das Problem schnell behoben werden. Die meisten hatten allerdings, zum Beispiel durch eine schlechte Vorberatung, einfach einen zu kleinen Filter. Ein solcher kann dann einfach nie die Leistung bringen, welche von Ihm erwartet wird und verstopft von Anfang an sehr schnell.

Der Kunde besitzt einen Oase FiltoMatic 6000, welcher selbst mit Goldfischen im Teich noch 3m³ Reinigungsleistung hat. Lediglich für einen Koibesatz, wäre der Filter unbrauchbar. Bei einer Teichgröße von 2m³ wäre der Teich an sich schon zu klein für einen Koi. Es ist wichtig, dass der Filter bei einer Wassertemperatur ab 8°C wieder gestartet und erst dann zum ersten Mal gereinigt wird, wenn kein klares Wasser mehr aus dem Filter kommt.

Hinweis

Um eine häufige Reinigung zu vermeiden, bekam der Kunde den Rat die folgenden Erfahrungswerte umzusetzen und dabei im Hinterkopf zu behalten, dass die oberste Priorität für eine reibungslose und weitgehend wartungsfreie Saison der richtige Start und die richtigen Maßnahmen im Frühjahr sind.

Schritt für Schritt den Teich fit fürs Frühjahr machen

Grundsätzliche Tipps, wichtige Schritte und Ratschläge für die Teichpflege im Frühjahr haben wir für Sie in einem extra Beitrag zusammen gestellt. 
Doch zurück zu unserer Kundenanfrage: Der Filtomatic 6000 ist ein sogenannter bio-mechanischer Filter, der eine gewisse Warmlaufphase benötigt. Erreicht im Frühjahr das Wasser wieder eine Temperatur von 8°C, erwacht der Teich wieder zum Leben. Bei einem vorbelasteten Teich empfiehlt sich zunächst eine Grundreinigung des Teichbodens. Dort sollte sich so wenig Teichschlamm wie möglich befinden, da dieser gelöstes Phosphat und Nitrit enthält, welche durch die Wasserverschiebung bei steigenden Temperaturen, die Algen sprießen lassen.  
Ist der Teich nun gereinigt kommt der Filter an die Reihe. Der Filtomatic 6000 wird bis über die Hälfte im Erdreich eingegraben. Das kommt der Pumpenleistung zu Gute. Da die Pumpe mit jedem Höhenzentimeter oberhalb der Wasseroberfläche an Leistung verliert, empfiehlt es sich, die Schläuche und Rohre so nah wie möglich an der Wasserkante zu verlegen. 
Nach der Installation der Technik wird der Filter mit Starterbakterien geimpft. Wichtige, grundsätzliche Informationen zu den wichtigen Mikroorganismen im Teichfilter finden Sie hier. Worauf Sie beim Tausch der UVC-Lampe achten sollten und wie dieser mühelos gelingt wird Ihnen in diesem Beitrag erklärt.  
Nun wird die Pumpe eingeschaltet, jedoch nicht die UVC-Lampe. Damit die Bakterien einen gesunden Vorsprung um sich in Ruhe zu vermehren und den Filter zu besiedeln haben, bleibt die UVC-Einheit noch sieben Tage aus. Ab dem Zeitpunkt, an dem die Pumpe wieder eingeschaltet wird, muss der Filter ebenfalls dauerhaft in Betrieb sein. 
Wenn nach sieben Tagen die UVC-Einheit zugeschaltet wird, sollte sich eine deutliche Verbesserung der Wasserqualität einstellen. Wir empfehlen bei der FiltoMatic Baureihe die UVC-Lampe im Dauerbetrieb leuchten zu lassen und auf die Intervallfunktion, zumindest in der ersten Zeit zu verzichten. 
Generell sollten natürlich auch Pflanzen in ausreichender Menge im Teich vorhanden sein, damit die restlichen Nährstoffe vom Filter abgebaut werden können.

Hinweis

Eine Trübung in dieser Jahreszeit ist nicht weiter dramatisch, da es bei den Temperaturen noch keine ausreichende Menge Filterbakterien im Wasser gibt, ist auch eine Reinigung des Teiches nicht möglich und auch nicht nötig. Eine Verunreinigung entsteht hier in erster Linie nur durch Wasserbewegung.

Sollte sich Ihre Situation nicht verändern, müsste man mit einer Wasseranalyse noch tiefer in die Materie gehen. 

Generell gilt - und das sollte stets berücksichtigt werden - ein kleinerer Teich ist meist schwieriger zu betreuen, als ein größerer. 
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.  

Ihr Oase-Teichbau.de Team